HOME | Band | Videos | Pics | Discography | Downloads | SHOP | GB | Links | Press-Media | Contact
 
 
  Band:
 
16.05.2015 - 12:00
Band Bio (ErrorEnterExit)


Error Enter Exit - Disziplin (CD-Review)

Verfasst am 01. Mai 2015 von Krähenkönig Riccardo

Error Enter Exit einst 2007 als Dreiergespann von Andreas Schwandtke (Komposition u. Gesang), Marko Hellmann (Synth) und Jörg Hellmann (Synth) gegründet, kam Ende 2011 Christoph Wirries als Drummer dazu. Die Musik ist geprägt von Energie und Geist. Düster, aber nicht hoffnungslos. So prägte sich über die Jahre ein eigenständiger Sound, dem man schwer ein bekanntes Vorbild zuordnen kann. Dies liegt hauptsächlich an der großen Spanne an musikalischen Einflüssen, die durchschritten wurden. Sie reicht vom 70er Rock über 80er Punk, New Wave und deutscher Welle bis hin zum gesamten Spektrum der Schwarzen Szene.

Es ist mittlerweile Tradition, dass fast jedes Jahr ein neues Album von Error Enter Exit erscheint. Somit nun auch das Album mit dem Titel "Disziplin". Auch mit dieser Platte werden die Mannen um Sänger und Komponist Andreas Schwandtke überzeugen. Das Electro-, Dark Wave Brett "Seelenpolizei" lässt keine Fragen mehr offen. Düster, straight nach vorn, starke Lyrics, derbe Vocals - alleine der Name sagt alles. Der Mittelfinger an alle, die meinen, sie könnten die Seelenpolizei spielen und über jemanden herrschen. Das sieht die eigene Seelenpolizei nicht gern und macht das im Text überdeutlich klar. "Berlin" ist nach meiner Meinung das monumentalste und schönste Lied der Platte. Gleichzeitig mit 7:23 auch das längste. Monumental, sphärisch, instrumentale Einleitung, eine wahre Liebeserklärung an die deutsche Hauptstadt. Echt klasse und definitiv Respekt und danke dafür! Eine weitere heraus ragende Nummer ist das Titel- und Herzstück "Disziplin" und ist auch die düsterste Nummer des Albums. Ein wahres Fetish-Electro Feuerwerk, das keine Fragen offen lässt und seinen Tribut fordert! Keine Gnade, kein Erbarmen und geschaffen für die härteren Stunden zu zweit. Dieses Brett wird definitiv im Bett sowie auf den Tanzflächen der Düsterdiscos für Aufregung oder besser formuliert für freudige Erregung sorgen. Das "Matrosenlied" bedarf wahrlich keiner weit greifenden Beschreibung. Vom Aufbau erinnert es an Rummelsnuff und ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es live mit dem Schwergewicht des EBM umgesetzt werden kann. Textlich perfekt an das Leben eines Matrosen und die wechselhaften Stimmungen des Meeres angepasst. "Der Stein" bringt wieder etwas mehr Ruhe und dennoch genau so viel Tanzbefehl mit. Sogar der Gesang wird etwas melancholischer. Ich finde die Mische aus deutschen und englischen Texten sehr gut gelungen und für jeden ist was dabei. Textlich geht es um ein Seelen-Zwillings-Paar, das es irgendwie nicht schafft, zueinander zu finden und wenn es in diesem Leben nix wird, so wird es ein anderes. Mit der Nummer "Das Seelenkleid" geht es etwas düsterer zu. Härtere Synths, ein hartes Schlagzeug im Refrain, derbe Vocals und klare Worte von Andreas. Eine Nummer, die auf die Tanzfläche zwingt und sich in die Hörwindungen bohrt, um sich dort einzunisten! Straight nach vorn geht auch "Du bist wie Rotwein". Wechselnde Stimmungen zwischen Hoch und Tief erzeugen die richtige Atmosphäre für ein Candle Light Dinner auf Gothic-Art. Sarkastisch, böse, eine schwarze Liebeserklärung quasi. Für´s erste Date vielleicht eher unpassend, ansonsten cooler Track. "Black Wedding Day" ist eine weitere Hymne auf der Platte. Ich würde sie in eine Reihe mit "Berlin" stellen. Wenn ich nicht wüsste, dass dieses Album 2015 entstanden ist, könnte man beim Anhören echt meinen, man höre eine Platte aus den 80ern / 90ern. Solche Dark Wave Perlen aus dem Hut zu zaubern, muss man erst mal schaffen!

Fazit: Ein geiles Album, bereits jetzt schon auf meiner persönlichen Top-Liste der Alben dieses Jahr. Feinster Dark Wave, gute Mische aus hart und soft mit einer gehörigen Portion Sarkasmus. Danke Jungs, weiter so!

- The Dark Webzine - DARK MUSIC WORLD (s.a. unter "Links"!)

Tracklist:

01. Seelenpolizei
02. Berlin
03. Disziplin
04. Matrosenlied
05. Der Stein
06. Sternenhaus
07. The Torture of Being Mad
08. Shiva's Dance
09. Das Seelenkleid
10. Du bist wie Rotwein
11. Black Wedding Day
12. Should I Cry with All the Angels?



Album bestellen:

VÖ: 06/2015
Genre: Dark Wave
Label: Eigenproduktion

Digitale VÖ: 08. April 2015
Erhältlich: iTunes



enwienordpol@web.de




   

21.04.2008 - 12:00
Andy über 3E


"Der Name - Error Enter Exit - ist eine mystische Metapher, die mir eines Tages in den Kopf kam... Basis ist Error. Der Irrtum. Eine Bewußtseinsstufe in der man erkennt, dass sich etwas ändern muss... Enter ist die aktive Phase. Man muss etwas tun. Sich bewegen. Nur so erreicht man den Exit, Ausgang, den neuen Zustand, den man herbeiführen möchte... Die meisten Leute verweilen im Error und jammern... Darum drehen sich auch die Texte... Körper und Geist bewegen, das ist unser Ziel!"







 Seitenanfang 

© 2007 - 2016 ErrorEnterExit (content) / Rolf Mueller (webdesign)  |  Impressum